Zeit – Freund oder Feind?

Du kennst das sicherlich auch (gerade, wenn Du Rentner bist!) – Dir macht eine Sache Spass und Du würdest gerne viel ausprobieren und lernen, aber irgendwie hast Du ständig zu wenig Zeit zur Verfügung
Mir geht das immer so. (zum Weiterlesen Überschrift klicken!)

Neben der Fotografie will ich mich eben auch noch mit Astrophysik und Quantenmechanik befassen – Scherz!
Nein, neben der Fotografie will ich mich auch noch mit der Bildentwicklung in Lightroom und der Bildbearbeitung in Photoshop widmendenn ich glaube, dass man das wahre Potential seiner Fotos erst mit einer Entwicklung der Bilder in Lightroom ausschöpfen kann. Wenn mans drauf hat, dann kann man auch das Eine oder andere noch in Photoshop machen.
Das hat nix mit Bildmanipulation zu tun, aber wenn ich ein Bild anseh, oder zeige, dann will ich, dass es so aussieht wie ich es in dem Moment der Aufnahme gesehen habe.

Und in meiner Erinnerung war der Sonnenuntergang im letzten Urlaub einfach nicht so flau wie die Kamera ihn mir zeigt.

_MG_0137-233

Aber all das braucht Zeit.
Zeit, um die Programme kennenzulernen. Zeit, um zu schnallen was man alles machen kann. Zeit, um drei Milliarden Youtube Tutorials anzusehen und Bücher zu lesen und schließlich Zeit es dann selber auch noch auszuprobieren.

Wäre ich allein und frei wie ein Vogel, dann hätt ich vermutlich Zeit genug, aber ich hab jede Menge Verpflichtungen. Hast Du doch sicher auch, oder?

 

  • Die Kinder dort hin und hier hin fahren.
  • Die Kinder dort und da auch wieder abholen
  • Kommunikation mit der Familie (Frau und Kinder)
  • Serien schauen
  • Arbeiten
  • Renovieren
  • wieder Arbeiten
  • mit Freunden Treffen
  • Gassi gehen usw.

Und dann kommt noch was ganz Entscheidendes von dem ich mir nicht sicher bin, ob es schon Mal jemand wissenschaftlich untersucht hat. Ich glaube die Zeit vergeht schneller, wenn man am Computer sitzt. Da bin ich von überzeugt.
Es hängt aber davon ab was man macht.
Beim Arbeiten, was ich auch vor dem Computer tue, ist das leider nicht so 🙂

Naja, die Zeit isses, die mich irgendwie drängt und verhindert, dass ich mich länger mit den oben genannten, interessanten Dingen beschäftigen kann.

Aber klagen will ich jetzt doch nicht so laut, denn ich bin froh, dass ich die „nervenden“ Kinder bzw. generell meine Familie habe und alles so ist wie es ist.

So gehts zwar langsamer, aber immerhin – es geht vorwärts!

Bis Bald

Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.