On location outdoor shooting – Yeah!

Super Titel, oder? Klingt so wichtig und cool.
Letztlich waren wir aber einfach nur mal draussen und haben fotografiert.

Das ist mal wieder ein Beispiel wie man die kleinste Lapalie mit den richtigen „Fachausdrücken“ (natürlich müssen diese in Englisch sein) aufblasen und wichtig machen kann. (zum Weiterlesen Überschrift klicken!)

Hierzu gibt es auch ein wirklich witziges Hörbeispiel (hier klicken) wie man sich mit Phantasie-Stellenbezeichnungen aufplustern kann. Aber das ist heute nicht mein Thema.

Irgendwann im Jahr 2013 haben Marc (mein Fotokollege), Alex (mein Schwager) und ich uns zusammentelefoniert und wollten mal mit unserer Ausrüstung draussen an einer coolen Location shooten (also wo fotografieren, wo’s schön ist).
Also haben wir unser ganzes Zeug geschnappt und sind nach Mannheim in die Nähe vom Restaurant „Rheinterrassen“ gefahren.
Da Marc die Fotografie schon etliche Zeit länger betreibt als Alex und ich war er schon viel unterwegs und kennt auch ein paar gute Stellen (Locations) wo es sich lohnt mal zu fotografieren.

Tatsächlich haben wir eine super Stelle in einer Unterführung gefunden die mit fantastischen Graffitis besprüht war.
Also haben wir alles ausgepackt und einige Sachen mit Licht und Schatten ausprobiert.

Ich will hier einfach mal unkommentiert ein paar dieser Bilder zeigen. Echt schade, dass diese geilen Bilder (also die Graffitis) so versteckt sind und man sie nur im Vorbeilaufen oder Vorbeifahren im Halbdunkel sehen kann.

Bis nächste Woche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.